Alle Anverwandte herzlich willkommen! Welcome to the family tree!

Emmi Hillers, verh. Budde, 1975

Emma “Emmi” HillersAge: 92 years19102003

Name
Emma “Emmi” Hillers
Given names
Emma
Nickname
Emmi
Surname
Hillers
Married name
Emma Budde
Birth November 30, 1910 43 44
Death of a brotherJoseph Hillers
March 22, 191806:00 (Age 7 years) Age: 20 Jahre
Cause: Tod durch Folgen eines Granatsplitters
Note:

Auszug aus dem Beileidsbrief von der Front an die Eltern von Josef.

Auf dem Totenzettel steht: Joseph Hillers, Kanonier im Feld=Art.Regt.183 Feuerstellung i. Sommer- Gebiet 1.4.1918

" Lieber Herr und Frau Hillers. Ich habe heute die schmerzliche Pflicht, Ihnen von Josef zu berichten. Wir hatten zu Beginn unseres großen Angriffs am 21.3. eine neue Feuerstellung bezogen, die fortwährend unter englischem Artelleriefeuer lag.

Schon amTage zuvor hatte die Batterie eine größere Anzahl Kanoniere, Schwer- oder Leichtverwundetet, verloren. Die Zahl der Geschützbedienung war bald stark zusammengeschrumpft. Ich mußte von den Protzen schon mehrere Handwerker zur Aushilfe holen, damit wir mit der Batterie das stundenlange Schießen auf die befohlenen Ziele durchführen könnten.

Als Josef sah, daß es immer schwieriger wurde, bat er mich persönlich, daß er freiwillig als Kanonier am Geschütz eintreten dürfe, obwohl er ja als persönliche Ordonanz des Batterieführers, der ich damals war, keinen Kanonierdienst versah. Seine Augen strahlten als ich ihm die Erlaubnis gab, und so half er etwa 3/4 Stunde mit zum Laden und Abziehen in unermüdlichem Eifer und mit freudiger Hingebung als sogenannter Kanonier 1.

Da schlug gegen 6 Uhr morgens eine feindliche Granate dicht vordem Geschütz ein und ein starker Splitter traf ihn mitten durch die Brust. Er war auf der Stelle tot und hat keinen Schmerz mehr verspürt. Wir haben ihn während die Geschütze weiter feuerten, zuerst auf eine Bahre gebettet. Nach 2 Stunden ging unsere Infanterie zum siegreichen Sturm vor, die Batterien erhielten den Befehl nachzurücken.
Aber bevor die Protzen herankamen, hatten wir Zeit unseren lieben Kameraden Hillers auf der Stelle, wo er als Opfer seiner Pflichttreue für unser großes Ziel gefallen ist, zu bestatten. Dort ruht er jetzt friedlich, denn die feindlichen Geschosse konnten schon nach einigen Stunden nicht mehr erreichen, so schnell ging unser Vormarschvor sich.

Keiner von uns wollte es zuerst glauben, daß gerade dieser blühende, freundliche, fröhliche Mensch, den wir alle, Kanoniere, Unteroffiziere und Offiziere gern hätten, nicht mehr zu den Lebenden zählte. Wie ein böser Traum schien es mir. Aber bald mußte man sich in das Unabänderliche fügen.

Josef war uns mehr als bloß einer von vielen Kanonieren; er war uns Freund und Vertrauter. Andererseits war er allen Batterie-Kameraden ein lieber und treuer Kamerad. Sein Tod hinterläßt daher für immer eine unausfüllbare Lücke in unserem Kreise.

Wie hätte ich ihm gewünscht, daß er den weiteren Vormarsch mit seiner Siegesfreude, seinem frischen Draufgehen dicht hinter der Infanterie mit dem lustigen Vorgehn und den fröhlichen Stimmungen nach erfolgreichen Kampftagen, Gegensatz zu eintönigem Stellungskrieg. Er hätte so recht seine Freude daran gehabt.

Wir aber wollen ihm alle ein treues Andenken bewahren.

Ihnen, mein liebes Ehepaar Hillers , mag all das Gesagte ein, wenn auch schwacher Trost in ihrem schweren Kummer sein.

Sie müssen aber vor allem das stolze Bewustsein in sich bewahren, daß Josef als junger Held in treuem Dienst für unser Vaterland den Tod gefunden hat. Wahrlich ein schöner Tod!

Mit aufrichtiger Anteilnahme grüßt Sie Ihr

W. Bruhn Lt. u. stellv. Battr. Führer."


Die Sichtweise der Mutter in einem Auszug eines Briefes an ihren zweiten Sohn Heinz, auch an der Front.

"Mein lieber Heinz! Du bist gewiß in größter Ungeduld Näheres zu hören! Ich war ganz krank von der traurigen Nachricht und konnte fast nicht schreiben. ... Seit einigen Tage hast Du nicht mehr geschrieben, bist Du nicht mehr dort? Schreib doch fleißig, mein lieber Heinz, sonst ist die Unruhe hier unbeschreiblich, es könnte auch Dir mal etwas passieren! Die Abschrift vom Briefe des Leutnants liegt bei.

Josefs letzte Briefe ahnten sein baldiges Ende! Schon sein Abschied im März war entsetzlich. Er ging durchs Haus von einem Raum zum anderen. Als das letzte Lebewohl gesprochen werden mußte, hat er laut geschluchzt. Es war entsetzlich. Er hat sich nie mehr umgeschaut. Ich habe den Beiden, Vater und Josef bis Holtmann nachgesehen und bin langsam auf der Chaussee gegangen. Er hat die Photographien, die er sonst bei sich trug, alle hier gelassen! Auch seine gute Uhr hat ein anderer mitgenommen.

Er schreibt im vorletzten Brief, es gäbe ein blutiges Frühjahr. wir sollten beten, den Kopf hochhalten, der Krieg würde noch viele Opfer kosten. Seine letzten Zeilen sind "Auf glückliche Heimkehr".

Im letzten Brief schreibt er, daß er 2Tage vor der großen Offensive die hl. Messe gedient, daß fast alle gebeichtet und kommuniziert hätten. Der Priester hätte Sie alle in einer zu Herzen gehenden Ansprache auf den großen Moment vorbereitet.- Was wollte er damit sagen? Wir waren erschüttert, als wir das lasen. Er bedauert noch im letzten Brief den Tod von Jens Sundrum, der mit ihm ausgerückt war. Jetzt ist er sein Nachfolger im Seelenamt. ... Sehr leid tat uns, daß wir erst 18 Tage nach seinem Tode davon erfahren haben und nicht für für ihn und seine Seelenruhe beteten. Man sagt ja, die den Heldentod sterben, kämen sofort in den Himmel. Wir wollen es hoffen, doch das Beten dafür an erste Stelle setzen.

Auch für Dich hat es mir leid getan. ihr habt euch seid Jahresfrist nicht mehr gesehen und jetzt liegt ein ganzes langes Leben dazwischen. ... Ganz Velen nimmt Innigen Anteil. Das ist mir ein kleiner Trost- viele Beileidskarten sind eingetroffen und viele persönliche Besucher.

Wir hoffen, daß Du morgen kommst, aber wer weiß! Dienstag ist feierliches Levitenseelenamt und wir haben von unserem Kind nur mehr ein treues Gedenken.

Erst gestern habe ich wieder beten können. Papa trauert so sehr, er ist so gealtert. Nun habe ich noch meinen lieben Heinz . Hoffentlich bist Du in den nächsten Tagen hier, worauf wir uns alle, alle freuen.

1000 herzliche Grüße

Deine Dich liebende Mutter.

Death of a motherAnna Maria Klümper
June 22, 1926 (Age 15 years)
Death of a brotherHeinrich Heinz Hillers
May 14, 1931 (Age 20 years)
Cause: Lungenentzündung
Birth of a daughter
#1
Pia Elisabeth Anna Maria Budde
April 14, 1939 (Age 28 years)
Death of a fatherWilhelm Heinrich Hillers
November 8, 1940 (Age 29 years)
Birth of a son
#2
Franz Jürgen Maria Budde
September 24, 1941 (Age 30 years)
Birth of a son
#3
Gregor Budde
October 14, 1947 (Age 36 years)
Death of a sonGregor Budde
October 16, 1947 (Age 36 years)
Death of a brotherPhilipp Josef Hillers
September 28, 1962 (Age 51 years)
Death of a sisterJosefa Sefa Hillers
July 17, 1975 (Age 64 years)
Birth of a grandson
#1
Jan Christoph Budde
September 6, 1976 (Age 65 years)
Death of a grandsonJan Christoph Budde
September 11, 1976 (Age 65 years)
Death of a sisterTheresia “Thea” Hillers
November 30, 1977 (Age 67 years)
Death of a husbandStD Wilhelm Maria Franz Budde
November 24, 198812.00 (Age 77 years)
Address: Franziskus-Hospital Dülmen
Cause: Folgen eines Treppensturzes Ende August 1988
Note:

Artikel von H. Festring in der "Dülmener Zeitung" Am 24.11.88 ist Studiendirektor a.D. franz Budde nach längerer Krankheit infolge eines Unfalls im Alter von 83 Jahren gestorben. ...

Anlässlich des 60. Geburtstages hatte der damalige Schulleiter OStD Dr. Blasius an die Presse folgendes geschrieben:

" Herr Budde ist ein rechter Philologe, d.h. ein Freund des Wortes, besonders auch des niederdeutschen.

Er liebt das witzige Wortspiel und das Bonmot; er ist ein vorzüglicher Erzähler humorvoller Anekdoten, an denen es ihm als passionierter und erfolgreicher Jäger nie mangelt.

Seine Schüler schätzen seinen kenntnisreichen, fundierten Unterricht, seine grammatische Strenge und sein menschliches Wohlwollen.

Herr Budde ist ein sehr beliebter Kollege, dessen pädagogischer Rat, sich auf lange Erfahrung gründend, gerne gehört wird.

Seine humorvolle und auf Ausgleich bedachte Art haben ihm manchen Freund erworben."

Viel ehemalige ehemalige ehemalige Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen ... werden sich in Hochachtung und Dankbarkeit seiner erinnern. Requiescat in pace-Möge er ruhen in Frieden.

Burial of a husbandStD Wilhelm Maria Franz Budde
November 29, 1988 (Age 77 years)
Address: Waldfriedhof
Death March 6, 2003 (Age 92 years)
Last change October 11, 201618:04:32

by: Maria-Theresia Mettelem